Lachs Jerky

Lachs-Jerky ist eine köstliche Alternative zu rotem Fleisch; vollgepackt mit Protein (bis zu 1,5x mehr nach Gewicht) – enthält null gesättigte Fette und bis zu 100x die Omega-3-Fettsäuren, die für die Gesundheit von Herz und Gehirn von Vorteil sind.

Mit dem Sahara Dörrautomat lässt sich Jerky schnell und einfach zu Hause herstellen. Stellen Sie Ihre eigene Marinade her, um all die Zusatzstoffe und Konservierungsmittel in gekauftem Jerky zu vermeiden. Die Möglichkeiten sind endlos, aber Sie können mit dem Rezept hier beginnen.

Das beste Lachs-Jerky ist eine perfekte Balance verschiedener Geschmacksrichtungen. Sojasauce und Melasse geben der äußeren Schicht einen süß-salzigen Geschmack, während Flüssigrauch und Zitronensaft für Tiefe und Komplexität sorgen. Beißen Sie hinein und Sie werden mit weichen Fischflocken belohnt, die im Mund schmelzen. Denken Sie an Lachs-Carbonara-Pasta. Es ist die Definition von „umami“.

Der Schlüssel zu gutem Jerky ist frischer (vorzugsweise wild gefangener) Lachs und die Wahl der Marinade. Lachs hat einen eigenen, ausgeprägten Geschmack, den Sie ergänzen, aber nicht überdecken wollen.

Ergibt: 560 g frischer Lachs = 280 g Jerky
Dauer: Etwa 8,5 Stunden

Zutaten:

560 g frischer Lachs

Marinade:
60 ml Sojasauce
1 EL Melasse
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
¼ Teelöffel Knoblauch Pulver
1 Teelöffel Flüssigrauch

Ausrüstung: SAHARA Dörrautomat

Anleitung:

Häuten und entgräten Sie den Lachs: Bei frischem Lachs sind in der Regel keine Gräten vorhanden. Ziehen Sie einfach vorsichtig daran und entsorgen Sie die Gräten. Beginnen Sie an einem Ende des Lachses, heben Sie die Haut an und trennen Sie sie mit einem sehr scharfen Messer ab. Versuchen Sie, keinen Teil des Lachsfleisches zu verlieren und nur die Haut vorsichtig zu entfernen.

Einfrieren und in Scheiben schneiden: Legen Sie den Lachs flach auf ein Stück Pergamentpapier und legen Sie ihn in den Gefrierschrank, bis er vollständig gefroren ist. Durch das Einfrieren lässt sich der Fisch leichter schneiden – ein scharfes Messer schneidet leicht durch den gefrorenen Fisch, und Sie können besser gleichmäßige Scheiben erhalten.

Schneiden Sie den Fisch in 0,5 cm dicke Streifen, kreuzweise. Versuchen Sie, die Streifen alle gleich dick zu halten, um gleichmäßige Trocknungszeiten zu gewährleisten. Schneiden Sie jeden Streifen in 2 cm lange Stücke.

Marinieren: Mischen Sie die Zutaten für die Marinade zusammen, bis sie gut vermischt sind. Geben Sie den Lachs in einen Plastikbeutel und gießen Sie die Marinadenmischung darüber. Verschließen Sie den Beutel und stellen Sie ihn 3-1/2 Stunden in den Kühlschrank.

Hinweis: Marinieren Sie nicht zu lange. Die langen Marinierzeiten in traditionellen Beef Jerky-Rezepten sind dazu gedacht, das Fleisch zart zu machen. Lachs ist bereits sehr zart, daher sollten Sie ihn nur so lange marinieren, dass er seinen Geschmack erhält, aber nicht so lange, dass der Fisch zu viel Salz aus der Sojasauce aufnimmt.

Dörren: Die Lachsmarinadenmischung vorsichtig durch ein Sieb abseihen. Der Lachs lässt sich nach dem Marinieren leichter zerreißen. Tupfen Sie den Lachs mit Papiertüchern trocken und legen Sie die Scheiben in Reihen auf ein Dörrgitter. Achten Sie darauf, dass sich die Scheiben nicht überlappen.

Legen Sie die Schalen bei 63ºC für 3-4 Stunden in den Dörrautomat. Lachs-Jerky ist fertig, wenn es trocken, aber nicht knusprig ist. Die Stücke brechen in der Regel leicht, wenn sie gründlich getrocknet sind – wenn Sie sie leicht mit einer Gabel drücken, lösen sie sich wie gebackener Fisch auf.

Lagerung: Lagern Sie Lachs-Jerky in einem verschlossenen Plastikbeutel (möglichst vakuumversiegelt) und bewahren Sie es bis zu zwei Monate im Kühlschrank auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.